Andre Durand

Präsident und CEO

„Ich glaube, jetzt ist die Zeit für Identitätsmanagement gekommen. Mein Ziel ist es, das Identitätsmanagement in den Mittelpunkt der IT-Sicherheit zu stellen.“

In den vergangenen 20 Jahren hat Durand eine Reihe erfolgreicher Softwareunternehmen aufgebaut und weiterentwickelt. Durand gründete 1993 Durand Communications. Das Unternehmen war Wegbereiter für die erste Online-Fotodatenbank und das erste Windows NT-Client-/Server-Bulletin-Board. 1998 wurde es an Webb Interactive verkauft. Im Jahr 2000 gründete Durand Jabber, wo er die Instant-Messaging-Open-Source-Plattform von Jabber vermarktete und dabei die Jabber Software Foundation gründete. Heute wird Jabber von Hunderttausenden Unternehmen weltweit genutzt. Jabber wurde im Jahr 2008 an Cisco verkauft.    

2002 gründete Durand Ping Identity. Seine Vision: das Internet durch Identitäten sicher zu machen. Für die Identitäts- und Sicherheitsbranche leistete Durand eine Vielzahl wichtiger Beiträge. Unter anderem gründete er und leitet seitdem den Cloud Identity Summit, seit sieben Jahren eine der wichtigsten IAM-Veranstaltungen weltweit.

Andre Durand hat einen BA-Abschluss in Biologie und Wirtschaftswissenschaften der University of California in Santa Barbara und lebt zusammen mit seiner Frau Kim und seinen beiden Töchtern Parker und Samantha in Denver, Colorado.

Michael J. Sullivan

Chief Financial Officer (CFO)

„Ich sehe schon seit 25 Jahren meine Bestimmung darin, nachhaltigen Wert für Unternehmen zu schaffen, die den Markt aufmischen. Wenn mich etwas langweilt, dann ist es der Status quo. Ich stelle das Vorhandene infrage, um Änderungen voranzutreiben. Ich glaube, dass analytische Fähigkeiten kombiniert mit der Möglichkeit, eigene Analysen zu nutzen, einen unverstellten, realistischen Blick auf die geschäftliche Performance ermöglichen.“

Bevor er zu Ping Identity kam, war Sullivan Executive Vice President und CFO von IHS Inc. Dort half er mit, die 45 Jahre alte Privatfirma in ein leistungsfähiges, anerkanntes und börsennotiertes Premiumunternehmen zu verwandeln. In seine Zeit bei IHS fielen mehr als 40 Übernahmen, die Erhöhung des Umsatzes und des Ertrags um nahezu das Vier- bzw. mehr als das Fünffache und die Erhöhung der Marktkapitalisierung um mehr als vier Mrd. USD. Vor seiner Zeit bei IHS bekleidete Sullivan mehrere Finanzfunktionen für die Coors Brewing Company und arbeitete zehn Jahre für Price Waterhouse LLP im Bereich M&A-Transaktionen in New York City sowie für den Wirtschaftsprüfungsbereich in Denver. Michael J. Sullivan hat einen BBA-Abschluss in Rechnungswesen der University of Iowa und lebt mit seiner Frau und seinen drei Kindern im Highschool-Alter in Denver.

Dave Packer

Senior Vice President, Field Operations

„Beim Vertrieb geht es vor allem darum, Kunden zu gewinnen. Ich glaube fest daran, dass man, wenn man nicht Erster wird, zumindest möglichst schnell im Ziel sein muss. Die moderne Vertriebswelt ist ein wahrer Balanceakt. Wir verkaufen großartige Lösungen, die sowohl dem Unternehmen als auch dem Kunden Nutzen bringen und damit eine Win-Win-Situation schaffen.“

Dave Packer bringt mehr als 20 Jahre Erfahrung im Bereich Hightech-Software mit und war schon vor seiner Zeit bei Ping ein weltweit erfahrener Experte mit Führungspositionen in Vertrieb, Consulting, Allianzen, Professional Services und Support. Bevor er zu Ping kam, war er 11 Jahre lang Senior Vice President of Worldwide Field Operations bei zwei verschiedenen Unternehmen, E2open und Borland Software. Vor seinem Einsatz im weltweiten Vertrieb war Packer für die Region West bei PeopleSoft verantwortlich (in diesen Zeitraum fiel u. a. die Übernahme von JD Edwards), wo seine Karriere im Bereich Unternehmenssoftware startete. Dave Packer hat einen Masterabschluss des Massachusetts Institute of Technology.

Brian Bell

Chief Marketing Officer (CMO)

„Innovation entsteht häufig, wenn wir Ideen verfolgen, bei denen wir nicht unbedingt auf einen Erfolg hoffen können. Mir geht es vor allem darum, eine Unternehmenskultur zu schaffen, in der es möglich ist, Risiken einzugehen und Dinge anders, auf ganz neue Art und Weise, anzupacken. Gerade durch verantwortungsvolles Experimentieren kann etwas außerordentlich Innovatives entstehen.“

Brian Bell kam über Zuora zu Ping Identity. Er hatte dort die Rolle des CMO inne und baute dort ein Weltklasseteam auf, das im „Subscription Economy“-Markt, dem Markt der digitalen Abonnements, Maßstäbe setzte. Zudem machte er das Unternehmen zum Marktführer in diesem Bereich. Zuvor war Bell bei CA Technologies als General Manager im Service & Portfolio Management Business tätig und half in dieser Rolle bei der Umwandlung von lokalen Geschäftsanwendungen in abonnementbasierte Cloud-Services mit. Vor seiner Zeit bei CA leitete Bell die Marketingaktivitäten bei BMC Software, baute die Marketingorganisation von Remedy Software zu einem Marktführer im IT Service Management auf und war bei Extricity und Kao Corporation in den Bereichen Geschäftsentwicklung und Produktmanagement tätig. Darüber hinaus arbeitete er mehrere Jahre für die Boston Consulting Group. Brian Bell hat einen MBA-Abschluss von INSEAD, einen MA-Abschluss der John Hopkins School for Advanced International Studies und einen BA-Abschluss der University of Pennsylvania.

Patrick Harding

Chief Technology Officer (CTO)

„Ich bin gebürtiger Australier, habe es aber geschafft, dieses Handicap zu überwinden. Für mich gibt es nichts Romantischeres als einen Abend am Whiteboard, wo ich mich mit Identity Federation Flows und IPA beschäftige (meine Frau ist da anderer Meinung). Ich spreche „SAML“ „SAM uhl“ aus, womit ich mich von der „SAM ehl“-Clique abhebe. Ich träume nicht, wenn ich raste, sondern ich träume von Rast.“

Harding bringt in sein Amt als CTO mehr als 20 Jahre Erfahrung auf den Gebieten Softwareentwicklung, Netzwerkinfrastruktur und Informationssicherheit ein. Er ist nicht nur verantwortlich für Ping Labs, sondern auch für die Produkt- und Technologiestrategie von Ping Identity. Bevor er zu Ping Identity kam, war er Vice President und Sicherheitsarchitekt bei Fidelity Investments, wo er die strategische Ausrichtung des Identitätsmanagements und der Sicherheitstechnologien auf die Unternehmensziele verantwortete. Davor war er bei PricewaterhouseCoopers in der Entwicklung und im Aufbau der firmeneigenen Internetsicherheitskonzepte tätig. Patrick Harding hat einen BSc-Abschluss in Computerwissenschaften der University of New South Wales in Sydney, Australien.

Lauren Romer

Vice President, General Counsel

„Ich glaube, dass die Unterstützung des Geschäfts und die Verringerung von Risiken sich nicht gegenseitig ausschließen müssen. Meine Aufgabe sehe ich darin, in dem interessanten Umfeld, in dem Ping tätig ist, eine effiziente und gut durchdachte Rechtsberatung zu bieten und dabei viel Spaß bei der Arbeit zu haben.“

Romer kam 2010 als einzige Juristin zu Ping Identity und leitet nun die vierköpfige Rechtsabteilung. Vor ihrer Zeit bei Ping arbeitete sie als Unternehmensjuristin bei Collective Intellect, Inc. und als juristische Mitarbeiterin in der Wirtschaftskanzlei von Cooley LLP. Romer absolvierte ihr Studium der Rechtswissenschaften im Order of St. Ives an der University of Denver, Sturm College of Law. Darüber hinaus hat sie einen Masterabschluss der Florida State University und einen Bachelorabschluss der Duke University. Als Mutter dreier Töchter sucht und findet Lauren Romer Entspannung beim frühmorgendlichen Joggen und beim Genuss von mindestens zwei Tassen Kaffee vor der Arbeit.

Andre Durand

Präsident und CEO

 

Herald Chen

Mitglied, Private Equity und Co-Head of Technology, KKR

 

Alex Doll

Gründer, Managing General Partner, Ten Eleven Ventures

Blake Heston

Direktor, W Capital Partners

 

David Orfao

Geschäftsführer, General Catalyst Partners